Die Regenbogenkinder

 

Hör mal, wer da spielt

Wir sind die Regenbogenkinder der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Förderzentrum Chemnitz. Also genau genommen ein Cellistenensemble, bestehend aus Schüler*innen der Grundschule. Wir machen zusammen mit unserer Cellolehrerin und unserer Lehrerin Christiane Nonnaß richtig starke Musik und tolle Klanggeschichten.

Seit vielen Jahren lernen wir im Rahmen des Klassenmusizierens, das Instrument Violoncello zu spielen. Regelmäßig treffen wir uns zu gemeinsamen Proben.

Violoncello

Das gemeinsame Musizieren macht uns so viel Spaß, dass wir uns schon an zahlreiche öffentliche Auftritte gewagt haben. So erfreuten wir bereits die Teilnehmer der Amadeus-Tafelrunde der Sächsischen Mozartgesellschaft, Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des „Chemnitzer Musikvereins e.V.„, Senioren mehrerer Altenheime, Patienten der Psychiatrischen Klinik in Schkeuditz, Chemnitzer Kinderärzte, Mitglieder unseres Schulfördervereins, Schüler der Mittelschule Waldenburg, Kinder unserer Partnerschule in Limbach-Oberfrohna, unsere Schulabgänger und Schulanfänger, unseren Direktor zum Fünfzigsten und viele, viele andere Menschen mit unseren phantastischen Klanggeschichten und fetzigen Musikstücken.

Die Beschäftigung mit dem Instrument schult nicht nur unsere Wahrnehmung, Konzentration und Motorik, sondern eröffnet auch wunderbare Möglichkeiten der Integration. Wir haben sogar schon mit den kleinen Musikern des „Chemnitzer Schulmodells„, den jungen Cellisten der „Freien Musikschule Chemnitz“ und Kindern der „Waldorfschule Chemnitz“ musiziert. Auf unseren musikalischen Reisen lernten wir viele interessante Menschen kennen.

Wettbewerb Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz

Mit besonderem Stolz erfüllen uns die bisher errungenen Auszeichnungen.
So erhielten wir im November 2005 den bundesweit ausgeschriebenen Förderpreis „In Takt“ der Miriam-Stiftung und im April 2006 den Förderpreis der „Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz„.

Am 28. September 2006 wurde uns in Berlin in Anwesenheit des Schirmherrn des bundesweiten Wettbewerbs „Kinder zum Olymp„, Herrn Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler, der 1. Preis in der Sparte Musik Grundschule Klasse 1-4 verliehen.

Aber das Wichtigste ist und bleibt die Freude am gemeinsamen Musizieren und das Gefühl, anderen etwas von dieser Freude schenken zu können.

Unser Dank gilt besonders den zahlreichen sichtbaren und „unsichtbaren“ Helfern, die uns dieses besondere Projekt ermöglichen, unseren Eltern und Lehrern, den großen und kleinen Musikern, Mitgliedern und Sponsoren des Fördervereins, Mitarbeitern des Landeszentrum zur Betreuung Blinder und Sehbehinderter, Technischen Kräften, Praktikanten und vielen anderen.

Konzert Miriam-Stiftung Dortmund 2005