Die Theatergruppe „Die Füchse“

In diesem Schuljahr 2019/20 hat die Theatergruppe wieder ein neues Stück einstudiert. Geschrieben wurde es von Herrn Pönisch. 

„Von Rollmops, Ziege und dem Küssen des Auges“

Beim Einstudieren des Textes erhielten wir professionelle Unterstützung durch Herrn Kindschuh.

14 Kinder freuten sich über ihre Rolle. Jeder durfte wie immer jene aussuchen, die vom Charakter her zu ihm passt.

Sie spielten selbst Schüler, die gemeinsam mit ihrem Lehrer eine Höhle erforschten und plötzlich durch ein Unwetter, in der Höhle gefangen waren. Der Zusammenhalt, gegenseitige Rücksichtnahme, Mut und Hilfsbereitschaft zeigten den wahren Charakter der Kinder in dieser Situation.   

Darsteller:

Lehrer Herr JasperAyaz Amini (Klasse 5a)
Sabine, MutterSeline Baumann (Klasse 3a)
FinchenJohanna Kormos Klasse 4a)
KallePhillip Richter (Klasse 3a)
RicoAlrik Helmer (Klasse 6a)
LeoJulian Seifert (Klasse 3a)
Line, MutterLara Knopke (Klasse 3a)
Jule, SchulleiterinCeline Pfister (Klasse 6b)
InesEnie Henke    (Klasse 2a)
Else, ÄrztinNele Scharf (Klasse 2a)
LarissaLeonie Petzold-Funke (Klasse 5a)
FeuerwehrmannAhmad Stewhe (Klasse 3a)
ReporterElias Hartwig (Klasse 3/4b)
Geologe, VaterPascal Kabowska (Klasse 5a)

In diesem Schuljahr hat sich die Theatergruppe für die Schultheaterwoche im März/April 2020 beworben. Im Januar 2020 besuchte uns eine Jury, die sich einzelne Szenen vom Stück angesehen haben.

Die Jury hat sich sehr positiv über die Kinder geäußert, wie Textsicherheit, laute Sprache und deutliches Sprechen.

Zwei Tage später erhielten wir die Nachricht: „Die Füchse dürfen die Schultheaterwoche am Sonntag, den 29.03.2020, 18.00 Uhr im Schauspielhaus“ eröffnen. Die Freude und die Aufregung waren groß.

Bis dahin musste noch einiges geübt werden.

In den Winterferien besuchten wir das Schullandheim Küchwald und trainierten jeden Tag. Dort hatten wir eine eigene Bühne zum Üben. Während des Camps unterstützten uns Frau Hamann-Pönisch, Frau Klemens, Frau Schneider (FSJ), Frau Leisterer (Praktikantin) und Frau Reichert. Herr Kindschuh besuchte uns und gab uns noch einige Tipps und lobte die Theatergruppe. Da in unserem Stück eine Höhle vorkommt, fuhren wir mit dem Linienbus zur Felsendome. Dort bekamen wir eine besondere Führung durch das Laborrinth aus Stein. Tief unter der Erde wurde uns ein See gezeigt, den die Besucher nicht zu sehen bekommen.

Wir spürten die Kälte, den Schmutz und die Gefahr aus zu rutschen. Gemeinsam hielten wir uns fest, und gingen vorsichtig wieder nach oben zum Hochzeitssaal. Dort sangen wir unser Lied „Der Mond ist aufgegangen“. Es klang so schön, dass wir Gänsehaut bekamen.

Um es selbst einmal in einer Höhle zu erleben, fassten sich die Kinder an ein Seil und gingen ganz vorsichtig eine kleine Erhöhung herauf.

Das Camp war für uns alle ein wunderschönes Erlebnis.

Nach den Winterferien gab es zusätzlich zur Theaterprobe noch eine Tanzstunde.

Damit unsere Kinder sich auf der großen Bühne zurechtfinden, durfte die Theatergruppe am 24.03. eine große Generalprobe am Schauspielort durchführen. Es war alles vorbereitet, auch zwei Theaternächte waren geplant. Leider kam uns des Coronavirus dazwischen.

Schulen und viele Theater wurden geschlossen.

Wir waren alle sehr traurig.

Das Stück werden wir auf jeden Fall, wenn wieder Normalität eingekehrt ist, vor einem Publikum aufführen.

Danke an alle, die uns bei unserem Stück unterstützt haben.

(dem Autor des Stückes Herr Wolfgang Pönisch, Herr Kindschuh, unserer Schulleitung,  die Eltern der Kinder)

Theatergruppe „Die Füchse
Frau Klemens, Frau Hamann-Pönisch und Frau Reichert
Im Mai 2020